über die vorstellung

Nehmen wir an, dass die Darstellung von Weiblichkeit im Theater zwei wesentliche Probleme hat:

  1. Dass nicht alle Darstellungen von Weiblichkeit als solche gesehen und interpretiert werden, und dass wichtige Gespräche über was das Weibliche sein kann nicht stattfinden.
  2. Dass die Darstellungen von Weiblichkeit in gleichartigen Ausdrücken stecken geblieben sind, wodurch die Auffassung und die Gespräche über Weiblichkeit unnötig vorhersehbar werden.

Nehmen wir an, dass wir das ändern können.

• • • •

Lena Andersson erstmals auf einer Berliner Bühne

DAS PROJEKT (LIEBESBLIND, Teil 1)
Inszenierung einer vielbesprochener Romane von LENA ANDERSSON, die von Lesern und Presse als intellektuell, feministisch und provokant empfunden wurde. Eine Vorführung mit zwei Akteuren. Der Mann probt vorher nicht und die Rolle des Mannes wird an jedem Abend von einem neuen Akteur gespielt. Schauspieler oder Mann aus dem Publikum.

DER TEXT
Widerrechtliche Inbesitznahme wurde im Jahr 2013 in Schweden veröffentlicht und 2015 ins Deutsche übersetzt. Das Buch war ein sensationeller Erfolg und ist mit dem renommiertesten Literaturpreis Schwedens, dem August-Preis, ausgezeichnet, und ist bereits in 20 weitere Sprachen übersetzt worden. LENA ANDERSSON gilt als eine der wichtigsten, streitbarste zeitgenössische Autorinnen/Kritikerin des Landes.

DIE LIEBE
Ester ist verliebt und es scheint als ob Hugo ernstes Interesse an ihr hat, aber, als er sich nach einer Weile zurückzieht, beschuldigt sie ihn für einer Widerrechtlichen Inbesitznahme – der juristische Ausdruck einer rechtswidrigen Aneignung und Verwendung von etwas, das in fremdem Besitz ist – in diesem Fall: der Körper Esters.

• • • •

LIEBESBLIND Teil 2
Unvollkommene Verbindlichkeiten, werden wir im Herbst in Schweden spielen, erschient als Buch in Deutschland in april 2017.  (5 Jahre sind vergangen seit ihrer unglücklichen Liebesbeziehung und Ester hat sich vorgenommen, dass ihr so etwas nie mehr passieren wird, dann trifft sie bei einer Theaterprobe den Schauspieler Olof …)

DIE GRUPPE BRIGADEN/stockholm
erstellt textbasierte Performing Arts Projekte zu den Themen Liebe, Krieg, Feminismus und HBTQIA seit 2006. Für dieses Projekt haben wir BRIGADEN/berlin gegründet, LIEBESBLIND ist BRIGADEN-PRODUKTION#12
www.brigaden.nu
www.brigaden.nu/berlin

Das Projekt wird unterstützt von Kulturrat des Schwedischen Staates (Statens Kulturråd) und Künstleramt Stockholm (Konstnärsnämnden Stockholm) und hat eine Zusammenarbeit mit Schwedische Botschaft, Berlin und Deutsch-Schwedische Handelskammer.